Karte für viele Gelegenheiten

Hallo liebe Leser! Die Reihe “alt trifft neu“ geht heute weiter…

Nachdem vor einiger Zeit eine liebe Kundin eine Karte gesucht hat, bei der es keinen speziellen Anlass gab, bin ich hellhörig geworden, weil ich da bislang sehr wenige gemacht habe. Dazu kam dann noch, dass in dem Stempelset “wunderbare Vasen“ von Stampin‘ up der schöne und in diesem Fall passende Spruch “Ich wünsche dir einen bunten Tag voller Freude“ enthalten ist.

Blumen gehen ja bei Frauen bekanntlich immer irgendwie. Deshalb habe ich auch eine Vase aus Pergament gewählt. Sie stammt natürlich aus dem gleichnamigen Stempelset und der dazu passenden Handstanze.

Nachdem ich die Pflanze aus dem Set “Touches of Texture“ verwendet habe, war ich noch immer auf der sich Suche nach einem Artikel den es nicht mehr gibt. Dieser sollte auch noch zur Farbe “Sommerbeere“ passen. Beim Durchwühlen meiner Bastelsachen, welches inzwischen durchaus nicht zu verachten ist, bin ich auf die ideale Idee gekommen. Eine Kartenbasis in “sommerbeere“ und eine Lage in “zart rosa“ sollten es werden. Allerdings habe ich mich für eine halbe Lage Karton und die andere Hälfte in Designpapier entschieden.

Das war es auch schon für heute. Schaut doch nächsten Samstag wieder vorbei. Es warten noch ein paar Ideen auf Euch!

Advertisements

Einfach-so-Karte

Heute zeige ich Euch eine Karte mit einer etwas anderen Technik.

Ich habe die Rose mit der BigShot ausgestanzt und dieses Mal das Negativ verwendet. Das heißt, ich habe die untere Lage mit den Farben “Rosenrot“ (leider seit 1.6.18 nicht mehr im Programm) und “Gartengrün“ eingefärbt, dann den Karton mit der Stanzung darüber gelegt und die kleinen Einzelteile der Rose noch eingelegt. Ich finde die Technik richtig klasse, aber man braucht bei kleinteiligen Stanzen durchaus Geduld bis alle Teile seinen Platz gefunden haben. Bei dieser Karte speziell finde ich die Schlichtheit sehr schön, denn dadurch kommt die Rose toll zur Geltung.

Das war es auch schon für heute. Schaut doch am 30.6.18 wieder vorbei – der nächste kreativ Blog-Hop steht in den Startlöchern! ich freue mich auf Euch!

Kreativ Blog-Hop: Upcycling Kataloge

Ging es Euch auch schon mal so, dass sich die tollen, jedoch leider nicht mehr gültigen, Stampin‘ up Kataloge daheim sammeln? Zum Wegwerfen sind sie mir zu schade, aber ab einer gewissen Menge muss einfach was geschehen …

So, oder so ähnlich geht es auch den anderen Mädels vom Kreativen Blog-Hop. Deshalb haben wir uns gedacht, wir zeigen Euch, was man mit den alten Katalogen noch so alles anstellen kann. In Neudeutsch nennt sich das dann Upcycling… 😉 In diesem Zusammenhang wollte ich Euch eigentlich Teelichthalter an dieser Stelle zeigen, aber nachdem ich die halb runde Grundform erstellt habe, war mir das dann zu grobporig für Teelichthalter / Windlichter. Deshalb habe ich mich, der Jahreszeit bzw. des Anlasses entsprechend, für zwei Osternester entschieden.

Nun will ich Euch aber kurz zeigen wie ich vorgegangen bin.

  1. Luftballon auf die gewünschte Größe aufpusten
  2. Kleister gemäß Packungsbeilage anrühren (am Besten in einem verschließbarem Gefäß)
  3. während der Kleister quillt kann man die Kataloge, Seite für Seite, in kleine Stücke reißen. Sie müssen nicht gleich groß sein und auch nicht gleichmäßig.
  4. die Ballons in Gläser bzw. Behältnisse stellen, die oben offen sind
  5. Luftballon mit einem Pinsel einkleistern
  6. die Katalogschnipsel auf den Ballon legen und noch mal mit dem Kleister überstreichen. Dieser Vorgang wird bis ca. zur Hälfte des Ballons rund um ausgeführt.
  7. nachdem der halbe Luftballon mit Schnipseln belegt ist muss die Grundform trocknen (am Besten über Nacht).
  8. der Vorgang 6 und 7 wird nun insgesamt ca 4 mal wiederholt und am Schluss sollte Euer Projekt wie in dem folgenden Bild der linke und der hintere Ballon aussehen.

9. nachdem alles gut getrocknet ist kann man die grüne Acrylfarbe aufbringen und erneut trocknen lassen.

10. nun habe ich mit einer Schere am Knoten ein kleines Loch geschnitten, so dass sich der Luftballon von selber zusammenzieht und sich nach Innen von der Pappmache löst.

11. ich habe das Innere mit 2 mal mit weißer Acrylfarbe übermalt, ob das sein muss, bleibt natürlich jedem selbst überlassen.

farbe01

12. während der Trockenzeiten habe ich aus einem übrigen grünen Papier einen 10 cm breiten Streifen geschnitten und auf der schmalen Seite häufig 5 cm eingeschnitten, so dass der Eindruck von Gras-Fransen entsteht. Diese habe ich nun an die Kante der Schale geklebt.

13. vor dem Befüllen geht es noch ans dekorieren des Osternestes. Auf Pinterest von DerSchnipselGecko habe ich die Vorder- bzw. Rückansicht eines Hasens, bestehend aus ovalen und runden Framelits, gefunden. Dazu habe ich noch Ostereier aus ovalen Framelits und altem Designpapier ausgestanzt. Letztlich habe ich die Elemente auf die Schale bzw. ins „Gras“ verteilt und festgeklebt.

Ich glaube die Empfänger werden sich nicht nur über den Inhalt freuen, sofern die Osternestsuche positiv verläuft. 😉

Jetzt wird es aber für Euch Zeit bei den anderen Ideen vorbeizuschauen!

Angelika Schmitz von kreativ-Stanz

Dorotha Keiling von Kreativ mit Stempeln

Jana Wickert von Janas Bastelecke

Stefanie Streichele von MeineKreativWerkstatt

Ich freue mich auf Eure Kommentare, Likes und vor Allem darauf, dass Ihr bald wieder vorbeischaut!

Die etwas andere Weihnachtskarte

In den letzten Tagen war ich basteltechnisch ziemlich aktiv da ich natürlich die Lieben meiner Familie auch mit was selbstgemachtem zu Weihnachten überraschen möchte. Ein Projekt davon kann ich Euch, auf Grund von fehlendem Internetzugang der zu Beschenkenden, bereits heute zeigen. 🙂

Die „Karte“ ist auf Grund des Bilderrahmens über mehrere Jahre auch als Deko-Element zu gebrauchen.

Auf Grund der aufgeklebten „Kugeln“, Sterne und des Schriftzuges habe ich das Glas des Bilderrahmens entfernt. Die Tanne habe ich mit einer Schablone und dem Wassertankpinsel aufgemalt. Allerdings musste ich dann feststellen, dass eine Umrahmung notwendig ist. So sind dann die neuen Alkoholmarker von Stampin‘ up zum Einsatz gekommen. Ein Vermischen der beiden Farben ist auf Grund der Beschaffenheit der Marker / Farben nicht möglich. Die Schneeberge habe ich dann mit einer selbstgemachten Schablone und einem kleinen Schwamm aufgebracht.

Ich bin ja mal gespannt wie die Empfängerin ihr Geschenk finden wird… 🙂

 

Mobile selbst gemacht!

Das Thema Baby spielt derzeit eine große Rolle, was vielleicht an meinem süßen Patenkind liegt. 😉 Wenn man sich so im Internet und den einschlägigen Babyseiten umschaut stellt man fest, dass den Kleinen ein Mobile wohl schon in den jungen Monaten gefällt. Als ich die vielen verschiedenen Mobiles so sah kam mir der Gedanke, dass man das doch sicherlich auch selber machen kann. Pinterest und You Tube sind da natürlich eine tolle Inspiration, allerdings wollte ich kein Mobile mit Stoff machen und auch Origami schied relativ schnell aus. Zum Einen liegt mir Nähen gar nicht und bei Origami dachte ich mir nur, dass ich doch die tolle Big-Shot habe. Damit muss doch was zu machen sein. 😉

Letztlich habe ich mich für größere symmetrische Formen entschieden welche ich an einen Styroporring gehängt habe. Um dies noch etwas aufzulockern habe ich Wolken und eine Taube dazwischen gehängt. Wenn man das Mobile nun von unten, was die Babys ja auch in der Regel tun, betrachtet, hat man eine bunte und variantenreiche Sicht in den „Himmel“…. Deshalb habe ich den Styroporring auch mit blauer Acrylfarbe angemalt.

Um das Mobile selbst aufhängen zu können habe ich den Ring mit Organza-Bändern an vier Stellen umbunden. So kann man sich auch noch mit etwas Fantasie Schleierwolken vorstellen. 😉

Wenn es Euch gefällt freue ich auf einen Kommentar und viel Spaß beim Nachbasteln. 😉

kreativer Blog – Hop: Thema Baby

Heute ist es endlich wieder soweit! Der nächste Kreativ Blog-Hop ist am Start. Dieses Mal haben wir uns das Thema „Baby“ ausgesucht. Also alles was damit zu tun hat. Das können also Karten zur Geburt oder Taufe, Geschenke zur Geburt oder Taufe oder aber auch von den frischgebackenen Eltern kreierte Dankes- oder Einladungskarten sein. Ich habe mich für eine Erinnerung an unser Patenkind entschieden. Also, mal ganz eigennützig. 😉

Dazu habe ich einen schlichten Bilderrahmen gekauft und ihn entsprechend kindlich gestaltet.

Jetzt freuen wir uns auf die Taufe und das sicherlich dabei entstehende Foto vom kleinen Valentin. Dann ist es fertig und wird seinen Platz in unserem Wohnzimmer finden.

Verwendet habe ich für das Projekt die Stempelsets „Ausgestochen weihnachtlich“ und „Brushwork Alphabet“. Die Bärchen sind mit der dazugehörigen Handstanze kreiert worden. Für den Namen habe ich neben dem Stempelset noch zwei Hand-Kreis-Stanzen angewendet. Wobei ich gestehen muss, dass das verwendete Designpapier Reste aus dem Frühjahr- / Sommerkatalog sind. Allerdings kann hierfür natürlich jedes Papier verwendet werden das einem gefällt. Auch einfarbiges wäre hier durchaus denkbar. 😉

Nun wird es aber Zeit, dass Ihr noch bei den anderen Mädels vorbeischaut! Viel Spaß dabei!

Angelika Schmitz von Kreativ-Stanz

Dorothea Keiling von Kreativ mit Stempeln

Jana Wickert von Janas Bastelecke

Stefanie Streichele von meinekreativwerkstatt

 

 

Blogparade – Jahreskatalog 2017 / 2018

In Kürze ist es endlich soweit. Das Warten hat ein Ende – der neue Jahreskatalog von Stampin‘ up ist da!!! Mit großer Spannung haben wir darauf gewartet… Was wird wohl drin sein? Welche Produkte werden übernommen? Welche Themen werden neu sein? Wie werden die InColors aussehen?

Es gibt mindestens eine gute Nachricht: meine Lieblingsblumen bleiben erhalten!! Aber auch mein allererstes Stempelset von Stampin‘ up „Bannereien“ hat es wieder in den Katalog geschafft. Also habt Ihr auch noch die Chance diese zu erwerben. Ich habe mich mit den eben genannten Stempeln beschäftigt da diese sehr vielfältig einsetzbar sind. Hier zeige ich Euch heute zwei Beispiele für den Einsatz. Aber nun seht selbst …

kleine Geschenkverpackung

Die Box habe ich mit den Thinlits „Fensterschachtel“ ausgestanzt, mit dem Folder „Funkelsterne“ geprägt, in der Farbe „Pazifikblau“ eingefärbt und zusammengeklebt. Anschließend habe ich das Dankeschön aus den „Bannereien“ gestempelt und als Banner ausgestanzt.

Als zweites Projekt habe ich noch die Stempel aus dem Set „Flower Shop“ mit der dazugehörigen Handstanze verwendet.

Zuerst habe ich die verschiedenen Blumen mit dem Versamark Stempelkissen gestempelt, mit klarem Embossingpulver bestreut und dann das Pulver mit dem Erhitzungsgerät geschmolzen. Anschließend habe ich den Hintergrund mit „Safrangelb“, „Bermudablau“ und etwas „Zartrosa“ eingefärbt. Durch das Heißprägen sind die ursprünglich gestempelten Blumen weiß geblieben. Anschließend habe ich mit Hilfe des Stempelsets „Bannereien“ den Spruch in Anthrazit und „Bermudablau“ gestempelt. Irgendwie hat aber noch Etwas gefehlt. Deshalb habe ich die Blume aus dem selben Stempelset mit „Zartrosa“ auf Farbkarton in „Zartrosa“ gestempelt und ausgestanzt. Dann war es schon besser… 🙂

Jahreskatalog 2017/2018

Hat Dir Eines oder sogar beide Projekte gefallen? Du hast auch Lust dich ein bisschen zu verwirklichen? Dann schreib mir einfach und wir vereinbaren einen Workshop-Termin, den wir ganz nach deinen Vorstellungen und Kenntnissen gestalten können. Worauf wartest Du? Ich freue mich auf Dich! 🙂

Wenn Du noch mehr Inspiration suchst, dann schau doch auf der Seite des Teams Stempelwiese vorbei …

Glückwunschkarten zur Geburt

Vor Kurzem hat uns eine sehr frohe Botschaft erreicht! Mein kleiner Neffe hat das Licht der Welt erblickt. Mutter und Kind sind wohlauf und erholen sich von den Strapazen. Nachdem wir zuvor nicht wussten, ob es ein Mädchen oder Junge wird, war es relativ schwer die entsprechenden Glückwunschkarten zu basteln. Beziehungsweise die andere Tante und ich haben vermutet, dass er ein Mädchen wird… 😉 Deshalb habe ich bereits im Vorfeld eine Baby- und eine Mädchenkarte gebastelt. Nun kam es allerdings anders und es musste kurzfristig eine Glückwunschkarte für einen Jungen her.

Letztlich habe ich 3 Karten gebastelt, aber seht selbst…

3 sehr unterschiedliche Karten und dennoch ist ein Stil erkennbar. Ich mag es aufgeräumt, nicht überladen, aber dennoch nicht Minimalistisch. Zur Zeit experimentiere ich auch mit Aquarellpapier und viiiel Wasser, welches ich auch schon bei der letzten Karte eingesetzt habe. Ihr könnt dementsprechend gespannt sein was Euch in den nächsten Beiträgen erwartet. 😉

Welche gefällt Euch davon denn am Besten? Ich freue mich auf Eure Kommentare!!

Ihr könnt Euch gerne mit mir über das Kontaktformular in Verbindung setzen, falls Ihr noch die mittlere der 3 Karten haben möchte oder auch sonst eine Karte nach Euren Wünschen in Auftrag geben wollt.

Wenn-Buch zum Abschied

Ein Mensch, der mir über die letzten Jahre sehr ans Herz gewachsen ist, wird nun von Augsburg wegziehen. 😦 Da habe ich mir gedacht, dass ich ihm irgendetwas schenken möchte, aber „irgendwas“ ist auch blöd. Es sollte etwas mit, zumindest ein bisschen, Sinn sein. Da kam mir die Idee: ein Wenn-Buch!

Was ist denn ein Wenn-Buch, wird sich der Eine oder Andere von Euch vielleicht fragen. Es soll Hilfestellung in so manchen Lebenslagen geben. Zum Beispiel, wenn einem langweilig ist, Hunger hat, man einen Ohrwurm möchte, … Die Liste lässt sich beliebig lang fortführen und es gibt dazu fast unzählige Beispiele im www.

Da hatte ich mir gedacht, da wir uns jetzt dann leider nicht mehr wöchentlich sehen, er zumindest eine kleine Hilfestellung in seinem neuen Zuhause hat. Vielleicht denkt er so hin und wieder an die gemeinsame Zeit zurück und vergisst sie nicht ganz… 😉

Ich habe für Euch auch ein paar Fotos vom verschenkten Wenn-Buch gemacht.

weitere Seiten davon waren zum Beispiel:

  • etwas gegen den Hunger – Tassenküchlein
  • etwas zum Schmunzeln – 2 Witze in Bilchen
  • wenn er den Gelduldsfaden verliert – Faden
  • wenn die Energie fehlt – Traubenzucker
  • wenn er erkältet ist – Tee
  • wenn er morgens nicht wach wird – Kaffeepad
  • wenn er mal Langeweile hat – Sudoku Rätsel
  • wenn er sich mal den Tag versüßen möchte – Gummibärchen

Die Liste lässt sich je nach Beschenktem erweitern. 😉

Da bleibt mir schlussendlich nur: Alex, ich wünsch Dir alles, alles Gute für die Zukunft und Deinen weiteren Weg! Lass mal was von Dir hören!

Ostern bei der Familie

Heute melde ich mich aus dem schönen Allgäu. Wir feiern im Kreise der Familie Ostern. Natürlich konnte ich es mir nicht nehmen lassen eine Kleinigkeit für meine Lieben zu basteln. Nach langem Hin und Her habe ich mich für ein kleines Osterkörbchen (als Tischdeko) und kleine „Namensschilder“ (für die Osternester) entschieden. Nicht, dass sonst noch jemand das „falsche“ Nest findet… 😉

Osternester / Tischdeko

Die Anleitung für das Osternestchen mit dem Envelope-Punch-board von Stampin‘ up habe ich von Linda Parker. YouTube ist wirklich eine Quelle der Inspiration. 😉 Vielen Dank, an dieser Stelle, fürs Erstellen des Anleitungsvideos!! Allerdings kommt bei mir dennoch am Ende häufig etwas raus, das der Vorlage nicht gänzlich ähnlich ist. Es ist immer spannend ein neues Projekt anzufangen, da ich eben zu Beginn nie genau weiß wie es am Ende aussehen wird. Diese kleinen Körbchen habe ich als Tischdeko für jeden Einzelnen gebastelt. Bin heute schon gespannt wie sie ankommen werden. Der Keks, aus dem Osterkochbuch des Thermomix’s und die Smarties Ostereier schmecken zudem auch noch gut… Also kann eigentlich nicht sooo viel schief gehen. 😉

 

Namensschilder

Die Grundidee für die Namensschildchen, welches ebenfalls mit dem Envelope-Punch-Board von Stampin‘ up gemacht wird, habe ich von Fritzi’s Kunterbuntem ChaosDa ich in die Osternester nicht einfach einen Zettel zur Kennzeichnung des Beschenkten legen wollte, bin ich auf die Idee von Fritzi gestoßen. Ich finde diese Kleinigkeit eignet sich sehr gut zum Personalisieren der Osternester, deshalb habe ich mich für diese Variante des Namensschildes entschieden. Sie sind richtig schnell gemacht und mit dem Designerpapier „Stille Natur“ von Stampin‘ up machen sie auch noch richtig was her. Dazu habe ich mich dazu entschieden ein kleines Schaf mit einer aufgedruckten Glocke zu verwenden.