Kreativ Blog-Hop: Upcycling Kataloge

Ging es Euch auch schon mal so, dass sich die tollen, jedoch leider nicht mehr gültigen, Stampin‘ up Kataloge daheim sammeln? Zum Wegwerfen sind sie mir zu schade, aber ab einer gewissen Menge muss einfach was geschehen …

So, oder so ähnlich geht es auch den anderen Mädels vom Kreativen Blog-Hop. Deshalb haben wir uns gedacht, wir zeigen Euch, was man mit den alten Katalogen noch so alles anstellen kann. In Neudeutsch nennt sich das dann Upcycling… 😉 In diesem Zusammenhang wollte ich Euch eigentlich Teelichthalter an dieser Stelle zeigen, aber nachdem ich die halb runde Grundform erstellt habe, war mir das dann zu grobporig für Teelichthalter / Windlichter. Deshalb habe ich mich, der Jahreszeit bzw. des Anlasses entsprechend, für zwei Osternester entschieden.

Nun will ich Euch aber kurz zeigen wie ich vorgegangen bin.

  1. Luftballon auf die gewünschte Größe aufpusten
  2. Kleister gemäß Packungsbeilage anrühren (am Besten in einem verschließbarem Gefäß)
  3. während der Kleister quillt kann man die Kataloge, Seite für Seite, in kleine Stücke reißen. Sie müssen nicht gleich groß sein und auch nicht gleichmäßig.
  4. die Ballons in Gläser bzw. Behältnisse stellen, die oben offen sind
  5. Luftballon mit einem Pinsel einkleistern
  6. die Katalogschnipsel auf den Ballon legen und noch mal mit dem Kleister überstreichen. Dieser Vorgang wird bis ca. zur Hälfte des Ballons rund um ausgeführt.
  7. nachdem der halbe Luftballon mit Schnipseln belegt ist muss die Grundform trocknen (am Besten über Nacht).
  8. der Vorgang 6 und 7 wird nun insgesamt ca 4 mal wiederholt und am Schluss sollte Euer Projekt wie in dem folgenden Bild der linke und der hintere Ballon aussehen.

9. nachdem alles gut getrocknet ist kann man die grüne Acrylfarbe aufbringen und erneut trocknen lassen.

10. nun habe ich mit einer Schere am Knoten ein kleines Loch geschnitten, so dass sich der Luftballon von selber zusammenzieht und sich nach Innen von der Pappmache löst.

11. ich habe das Innere mit 2 mal mit weißer Acrylfarbe übermalt, ob das sein muss, bleibt natürlich jedem selbst überlassen.

farbe01

12. während der Trockenzeiten habe ich aus einem übrigen grünen Papier einen 10 cm breiten Streifen geschnitten und auf der schmalen Seite häufig 5 cm eingeschnitten, so dass der Eindruck von Gras-Fransen entsteht. Diese habe ich nun an die Kante der Schale geklebt.

13. vor dem Befüllen geht es noch ans dekorieren des Osternestes. Auf Pinterest von DerSchnipselGecko habe ich die Vorder- bzw. Rückansicht eines Hasens, bestehend aus ovalen und runden Framelits, gefunden. Dazu habe ich noch Ostereier aus ovalen Framelits und altem Designpapier ausgestanzt. Letztlich habe ich die Elemente auf die Schale bzw. ins „Gras“ verteilt und festgeklebt.

Ich glaube die Empfänger werden sich nicht nur über den Inhalt freuen, sofern die Osternestsuche positiv verläuft. 😉

Jetzt wird es aber für Euch Zeit bei den anderen Ideen vorbeizuschauen!

Angelika Schmitz von kreativ-Stanz

Dorotha Keiling von Kreativ mit Stempeln

Jana Wickert von Janas Bastelecke

Stefanie Streichele von MeineKreativWerkstatt

Ich freue mich auf Eure Kommentare, Likes und vor Allem darauf, dass Ihr bald wieder vorbeischaut!

Advertisements

Geburtstagskarten kann man immer brauchen …

Vor kurzem habe ich einen kurzfristige Auftrag für eine Geburtstagskarte erhalten.

Die Vorgaben waren:

– für einen Mann

– und er wird 30

So eine geringe Angabe von Wünschen bzw Beschreibungen der Person kann Segen, aber auch ein Fluch sein. Man macht sich dann eben so Gedanken und kommt zu einem Konzept, welches passen könnte. Da bleibt einem nur zu hoffen, dass der Auftraggeber einen ähnlichen Geschmack hat und das Projekt ihm dann auch zusagt. Wie man so schön sagt “Geschmäcker sind verschieden“

Letztlich ist diese Karte entstanden.

Die Kombination von gelb und blau fand ich ganz passend. Allerdings konnte ich mir auch hier ein bisschen Glimmer nicht verkneifen. 😉 um den Akzent zu setzen habe ich den Hintergrund der 30 mit einem silbrigen Glitzerspray besprüht – ganz leicht natürlich… (leider erkennt man das auf den Fotos nicht richtig. Drum schreib ich es dazu) 😉

Hätte Euch die Karte auch gefallen? Bzw. welche Ideen hättet ihr denn bei der Vorgabe gehabt?

Ich freue mich auf Eure Kommentare und Gegenvorschläge!

Blogparade – Frühling 2018

Freut Ihr Euch auch schon auf das Erwachen der Natur, das Rausgehen im T-Shirt und die Wiedereröffnungen der Eisdielen (ich überlege schon seit ein paar Tagen mit welcher Sorte ich in den Frühling starte 😉 )? Dieses Gefühl nach Sonne und Co. spiegelt sich natürlich auch in den Bastelprojekten wieder.  Deutlich wird dies in der Farbwahl und im Motiv.

Ich habe dementsprechend das Stempelset „Blütentraum“ mit den zugehörigen Thinlits gewählt. Um Euch zu zeigen wie unterschiedlich das selbe Motiv etwas abgeändert und im Austausch eines Stempelkissens wirken kann, zeige ich Euch heute zwei verschiedene Karten.

Bei der rechten Karte habe ich die Farben „Sommerbeere“ und „Calypso“ kombiniert. Um den weiß embossten Stempelabdruck besser hervorzuheben habe ich gemäß der Anleitung von Jennifer McGuire die Farbe mit dem Wassertankpinsel in diesem Bereich wieder etwas entfernt.

Dagegen habe ich bei der linken Karte die Trendfarben „Sommerbeere“ und „Limette“ verwendet. Durch die helleren Farben entsteht ein völlig andere Aussage und ist so deutlich zarter. Trotz der Unterschiede verbinde ich beide Karten, unter anderem wegen der Blumen, mit Frühling und macht Lust auf mehr.

Wenn Ihr noch mehr „Frühlingsluft“ schnuppern wollt bzw. Euch noch etwas auf den Frühling einstimmen wollt, dann schaut doch einfach auf dem Blog von Stempelwiese vorbei!

 

Beste Wünsche

Heute zeige ich Euch ein neues Stempelset aus dem Frühjahr- / Sommerkatalog von Stampin‘ up. Ich habe mir das Set „Wunderbarer Tag“ bestellt und bin richtig begeistert, weil durch die zwei großen Elemente jede Karte zu einem tollen Blickfang macht. Dazu kommt noch, dass man den Schmetterling sowie die Blume super kolorieren kann.

Bei meiner ersten Karte habe ich den Schmetterling mit dem StazOn-Stempelkissen gestempelt und es mit dem Wassertankpinsel ganz herkömmlich ausgemalt.

Den Spruch aus dem Sale-a-bration Stempelset „Beste Wünsche“ habe ich dann noch mit einem Designpapier-Schnipsel aus dem letztjährigen Frühjahr- / Sommerkatalog von Stampin‘ up hinterlegt. Die Farben des Papiers (Bermudablau und Osterglocke) wiederholen sich im Schmetterling wieder. Durch die InColor Sommerbeere wird allerdings noch ein zusätzlicher Akzent und Augenmerk im Schmetterling gesetzt.

Besonders toll finde ich an der Karte, dass sie so vielseitig einsetzbar ist. Also sie passt zu einer Frau wie zu einem Mann und annähernd jedem Anlass. Bin gespannt wie sie der Empfänger finden wird. 😉


Blogparade: Frühjahr-/Sommerkatalog 2018

Heute zeige ich und andere Mädels des Teams Stempelwiese Euch Projekte, die mit den Artikeln des Frühjahr- / Sommerkatalogs 2018 von Stampin‘ up kreiert wurden.

Mir gefällt der Katalog richtig gut und hiervon habe ich für das Projekt das Stempelset „Zauberhafter Tag“ mit den zugehörigen Thinlits verwendet.

Den Hintergrund habe ich mit einem Malerkreppband entsprechend abgeklebt, so dass die weißen Abgrenzungen entstehen. Mit dem Wassertankpinsel habe ich dann in Kombination mit den tollen Stempelkissen von Stampin‘ up den Farbverlauf gestaltet. Ich finde die Farbkombination passen super zur bunten Mähne des Einhorns.

Der Spruch „Alles Liebe“ stammt aus dem Sale-a-bration Set „Blumen von Herzen“ und hebt sich durch den schwarzen Hintergrund hervorragend vom bunten Hintergrund ab.

Wie gefällt Euch denn die Karte? Die Idee für den Hintergrund habe ich bei K Werner Design gefunden und entsprechend umgestaltet. Ich finde die kunterbunte Gestaltung macht schon richtig Lust auf den Frühling. 😉

Nun schaut doch noch auf der Teamseite vorbei und entdeckt die Projekte der anderen Mädels…

Hochzeitskarte

Heute zeige ich Euch eine Karte, welche ich mit der Spiegeltechnik erstellt habe. Ein bisschen Übung braucht diese aber schon, also wie ich finde.

Nachdem ich in den letzten Monaten viele Weihnachts- und Geburtstagskarten gebastelt habe, ist es nun an der Zeit, rechtzeitig vor Beginn des Frühjahrs, eine Hochzeitskarte zu gestalten.

So, nun kurz zur verwendeten Technik. Ich habe den braunen Fuchs ganz normal mit dem schwarzen Memento-Stempelkissen aufs Papier gebracht. Anschließend habe ich den Stempel ebenfalls mit dem Memento-Stempelkissen auf eine stabile Plastik-„Folie“ gebracht. Also ein Stück Plastik, welches durchsichtig ist und sich nicht zusammenknüllen lässt. Dieses bestempelte Stück Plastik hab ich anschließend auf das Papier gedrückt. Allerdings wurde mir der Stempelabdruck nicht deutlich genug, deshalb hab ich die Linien noch mit einem Stabilo Marker nachgefahren. Nun nur noch trocknen lassen und, in diesem Fall, mit den Stampin‘ up Blends ausmalen bzw. entsprechend schattieren.

Ich finde die Farbkombination ganz schön, vor allem weil es eben nicht die typischen Hochzeitsfarben sind, aber eben zu den Füchsen ganz gut passt.

P.S.: Damit die schwarzen Linien nicht verwischen weiße ich Euch noch auf die entsprechenden Farben hin. Das heißt, wenn Ihr mit einem wasserlöslichen Stempelkissen arbeitet, solltet Ihr mit Alkoholmarkern arbeiten. Die Farben vermischen sich sonst und die Linie verschwimmt dementsprechend.

Valentinstag 2018

Zum Valentinstag in diesem Jahr habe ich mich natürlich auch etwas „verkünstelt“. Das Stempelset von Stampin‘ up aus dem letzten Jahr „Love you lots“ hat es mir immer noch angetan und ich finde die Igel für den Anlass genau richtig. 😉

allesLiebe04

Diese beiden süßen Igel habe ich mit einem ausgestanzten großen rosafarbenem Herz umrahmt und den Kontrast zum Spruch mit dem grünen Hintergrund besonders hervorgehoben.

Wie Euch vielleicht schon häufiger aufgefallen ist, versuche ich noch einen Augenmerk mit passenden Perlen auf den Karten zu setzen. So sind es bei dieser rosafarbene Halbperlen am rechten unteren Rand geworden.

Gerne könnt Ihr diese Karte auch noch über den Shop erwerben oder einfach nachbasteln. 😉

So, nun aber genug. Ich freue mich auf Eure Kommentare!

Kreativ-Blog-Hop: Celebrate @ sale-a-bration 2018

Es geht 2018 spannend weiter!

Seit dem 3.1.2018 (bis 31.03.2018) gibt es wieder die Sale-a-bration bei Stampin‘ up! Das heißt, für jeden Einkauf über jeweils 60 € (bzw. 120 €) gibt es einen Artikel aus der Broschüre kostenlos zum Aussuchen dazu. Passend hierzu und zum neuen Frühjahrs- / Sommerkatalog veranstalten wir einen neuen Kreativ-Blog-Hop. Das Thema ist gemäß der Überschrift „Glückwunschkarten“. Ich bin schon ganz gespannt was die anderen Mädels gebastelt haben!

Ich habe mich für 2 Karten entschieden. Zum Einen eine Geburtstagskarte für einen jungen Mann. Hierfür habe ich den süßen Hasen schlicht gestempelt und die Karte mit einem grünen Band verziert. Der Hase ist ein 3-fach-Stempelset. Er besteht also aus 3 Stempeln die in unterschiedlichen Farben bzw. Intensitäten übereinander gestempelt werden. So entsteht ein möglichst „flauschiges“ Fell. Im Hauptkatalog befindet sich auch schon der Teddy, welcher auf die selbe Art und Weise gestempelt wird, aber ich finde den Hasen sympathischer.

 

Zum Anderen habe ich noch eine Geburtstagskarte für eine Frau als „Gegenpol“ gebastelt. Nachdem ich die Spotlight-Technik schon lange mal ausprobieren wollte kam mir das kostenlose Stempelset aus der Sale-a-bration-Aktion gerade recht. 😉 Damit das Bild nicht zu streng wirkt habe ich das bunte „Fenster“ etwas schräg angesetzt. Das lockert die Karte, meiner Meinung nach etwas auf. Den bunten Blumenausschnitt hatte ich ein weiteres Mal gestempelt und es entsprechend mit dem Wassertankpinsel und dem Stempelkissen ausgemalt. So langsam werde ich auch mit den Schattierungen besser… 😉 Durch das doppelte Stempeln und aufkleben wird auch ein gewisser 3-D-Effekt deutlich.

Wie Euch vielleicht aufgefallen ist, bin ich gerade etwas vernarrt in kleine Perlenakzente in einer Ecke. Durch die Stampin‘ up Blends kann man auch die Perlen in die jeweilig passende Farbe anmalen und es passt dadurch irgendwie immer. 😉

Ich muss sagen, beide Projekte gefallen mir selber, dem Anlass entsprechend, sehr gut und ich werde beide Techniken sicher wieder verwenden. Mal schauen, in welchem Zusammenhang mir dafür dann was einfällt.

So, nun solltet Ihr aber unbedingt noch zu den anderen Blog-Mädels weiterklicken. Sie freuen sich schon auf Euch!

Angelika Schmitz von kreativ-Stanz

Dorotha Keiling von Kreativ mit Stempeln

Jana Wickert von Janas Bastelecke

Stefanie Streichele von MeineKreativWerkstatt

BLOGGER RECOGNITION AWARD

Yippieh!!! Ich wurde nominiert!

Die Bloggerin Barbara von buntkariert hat mir die Ehre erwiesen. Vor Barbaras Kommentar hatte ich, um ehrlich zu sein, von dem Award noch Nichts gehört. Die Auszeichnung soll helfen die Blogs untereinander besser zu vernetzen und auch die Blogs besser bekannt zu machen.

Bei dem Blog gibt es folgende Regeln, die es zu beachten gibt:

  • Bedanke dich bei demjenigen, der dich nominiert hat und verlinke ihn
  • Schreiben einen Beitrag, um deinen Award zu präsentieren
  • Erzähle kurz, wie du mit dem Bloggen angefangen hast
  • Gib zwei Ratschläge für neue Blogger
  • Nominiere 15 andere Blogger für den Award
  • Kommentiere auf den nominierten Blogs, lass die jeweiligen Personen wissen, dass du sie nominiert hast, und verlinke deinen Beitrag zum Award

Nun versuche ich auf die Frage, weshalb ich mit dem Bloggen begonnen habe, eine passende Antwort zu finden. 😉 Seit einem Jahr nun bin ich hier tätig und versuche Euch mit meinen Bastelprojekten auf dem Laufenden zu halten. In dem einen Jahr sind 42 Beiträge entstanden und es macht mir großen Spaß nicht nur vor mich hin zu basteln. Das war auch der Anlass, diesen Blog hier zu starten. Ich teile gerne meine Erfahrungen, die ich Papierbasteln sammle und zeige Euch einfach gerne meine Projekte. Mit der Zeit habe ich festgestellt, dass einigen von Euch diese auch finden, und so habe ich vor kurzem noch meinen Shop hierfür eröffnet.

Nach einem Jahr bloggen kann ich Euch den Tipp geben: Beständigkeit. Ich habe die Erfahrung gesammelt, dass man am Besten in einem Rhythmus jeweils einen neuen Beitrag veröffentlicht. Leider hat das in diesem Jahr nur bedingt funktioniert, aber ich arbeite daran. 😉 Und als zweiten Tipp würde ich Grafiken / Fotos nennen. Da man den Inhalt mit Hilfe von Bildern schnell erfassen kann ist es unabdingbar, auch wenn es ziemlich aufwendig ist, selber Fotos zu schießen / bearbeiten bzw. Grafiken selber zu machen.

Für den BLOGGER RECOGNITION AWARD nominiere ich:

Also, schaut schnell bei den genannten Blogs vorbei. Die Schreiber-/ Innen freuen sich auf Euren Besuch!

 

Verpackung: Gutschein zu Weihnachten

Im letzten Jahr habe ich viel Hilfe von einer Familie bekommen und deshalb wollte ich mich erkenntlich zeigen. Ich wollte allerdings nicht einfach Geld oder so schenken, sondern etwas „Zeit für die Familie“.

Letztlich ist es ein Gutschein für ein paar Eintritte für das örtliche Hallen- / Freibad geworden. So können Sie sowohl im Winter als auch im Sommer Zeit zusammen verbringen.

Die Anleitung für die Karte habe ich bei YouTube, allerdings englischsprachig, gefunden.

Nachdem die Idee steht, stellte sich allerdings die Frage wie soll ich den Gutschein verschenken. Da kam mir das Stempelset mit der Meerjungfrau, der Schildkröte und den Fischen kam mir da gerade recht. 😉 Genauso wie ich in diesem Sinne auch passende Papierreste vom letzten Jahreskatalog des Motivpapiers „Stille Natur“ verwendet habe.

Die Frontseite habe ich dann doch etwas weihnachtlich gestaltet. Als Titelbild habe ich den Hirsch aus dem Stampin‘ up Stempelset „Freude im Advent“ verwendet und eine Maske dazu ausgeschnitten. Damit das Motiv weiß bleibt habe ich die ausgeschnitte Maske aufgelegt und mit den Farben Aquamarin, Bermudablau und zarte Pflaume sowie einem Schwämmchen eingefärbt. Die Farben fließen hier ineinander über. Allein dieser Farbübergang war mir jedoch zu langweilig. Deshalb habe ich noch mit dem Wasserspritzer ein paar Highlights hinzugefügt und die Weihnachtswünsche mit Goldpulver embosst.

Durch die Farbkombinationen Bermudablau und Aquamarin wird eine Zusammengehörigkeit zum Karteninneren hergestellt. Allerdings stellt das Innenleben doch eine kleine Überraschung für den Öffnenden dar. 😉